Montag, 10. Dezember 2018

Anleitung Pusteblume / Werbung

Hier kommt sie nun endlich, die Anleitung für die PUSTE!Blume

Ihr braucht:

Gänseblümchenstanze
Stempelset Gänseblümchengruß
Stempelkissen in Mango und Wildleder
Acrylklotz (Eislöffelchen mit gerader Fläche)
gelben Farbkarton
Lochzange
Klebekissen (die Dimensonals waren mir hier zu dick, diese sind aus dem 1€ Shop)
kleiner Magnet, großer Magnet (oder magnetischer Blechdeckel, z.B. vom Marmeladenglas)
Falzbein
etwas kräftigere Graupappe (z.B. von einer Verpackung)
Mini Spreizklammern (Farbe ist egal)
Kreisstanze ca. 15mm Durchmesser oder 1Centstück
Schere
Stift
(Pinzette)


2x das Gänseblümchen auf den Karton stempeln. Einmal die Blütenmitte in eines der Gänseblümchen und einmal extra. Für so kleine Stempel nehme ich immer gerne ein Eislöffelchen. Ich treffe damit einfach besser ;o)



Die Gänseblümchen ausstanzen, die einzelne Blütenmitte mit der Schere ausschneiden oder mit einer passenden Stanze ausstanzen. Einen 15 mm Kreis ausstanzen oder das 1Centstück als Schablone verwenden und mit der Schere ausschneiden.



Damit die Windradflügel (Blütenblätter) alle schön, im (einigermaßen) gleichen Winkel, geknickt werden basteln wir uns jetzt eine kleine Schablone:
Aus der Graupappe ein Gänseblümchen stanzen  und die Blütenblätter wie auf dem Foto schräg abschneiden.


Die Blüten einzeln auf den großen Magneten legen, die Schablone genau deckungsgleich platzieren und mit dem kleinen Magneten fixieren. Die Blütenblätter an den Schnittkanten der Schablone scharf nach oben biegen. Ruhig richtig hoch, zurückdrücken kann man immer noch.


 Ein passendes Stück Klebekissen zuschneiden und die Blüten versetzt aufeinander kleben.


Die Blütenmitte markieren (Sieht man später nicht mehr)
Ein Blütenblatt an der Falz ganz umklappen damit man mit der Lochzange an die Mitte kommt.
Lochen.


Den 15mm Kreis ebenfalls mittig lochen.
Aus der Graupappe eine Distanzhilfe zuschneiden wie oben zu sehen. Meine hab ich doppelt genommen.


Spreizklammer durch die Blüte schieben. Distanzhilfe auf die Klammer schieben. Gelochte Scheibe aufstecken. Jetzt die Ärmchen der Klammer auseinander biegen. Ein passendes Stück Klebekissen aufkleben. Distanzhilfe entfernen.
Durch die Verwendung der Distanzhilfe bleibt genügend Platz damit sich das Windrad leicht drehen kann.


Die einzelne Blütenmitte mit einem kleinen Stück Klebekissen auf dem Kopf der Spreizklammer befestigen.

Und - Ta Da!


Fertig! 
Und jetzt tief Luft holen und direkt auf die Mitte der Blüte pusten :o)

Ihr könnt die Pusteblume auf eine Karte kleben oder an einen Papierstrohhalm oder auf eine Verpackung oder in einen kleinen Bilderrahmen oder an einen Zweig oder man macht eine ganze Blumenwiese oder oder oder
Das jüngere Kind hat z.B. eine am Regalbrett kleben. Direkt neben dem  Faultier ;o)

Sollten sich die Blütenblätter beim Transport ein bisschen verbiegen und die Blume dreht sich nicht mehr: Einfach die Blütenblätter behutsam wieder nach oben biegen, ruhig etwas höher. Beim Draufpusten biegen sie sich automatisch etwas zurück.

Wenn Ihr das Windrädchen nachbastelt und Bilder davon veröffentlicht wäre es fair wenn Ihr auf diese Anleitung verweist.
Ich würde mich riesig Freuen Eure Ideen zur PUSTE!Blume zu sehen!

Habt eine Gute Zeit!
Steffi







Mittwoch, 7. November 2018

Pusteblume

 
 Die PUSTE!Blume ist ein kleines Windrädchen, 
das ich mit der Gänseblümchenstanze von Stampin´Up! gewerkelt habe.
Ich habe ganz schön getüftelt bis ich eine Methode raus hatte 
bei der sich die Blüte schön leicht dreht.
Eine ausführliche Anleitung werde ich in den nächsten Tagen erstellen.
Wenn Du das nicht verpassen willst, dann abonniere doch einfach meinen Blog.
 (Trage dazu unter "Per Email folgen", rechts oben,deine Mail-Adresse ein und klicke auf Submit)


Vergiss den Prinzen!

Diese Karte habe ich für eine frisch getrennte Freundin gewerkelt.


Samstag, 19. Mai 2018

Ich spüre das Tier in mir...es ist ein Faultier!

 Ich habe mich mal wieder angesteckt. 
Akutes Faultierfieber! 
Die sind ja soooo süß!
 Aber es gibt bisher noch kaum Stempel 
und Stanzen schon gar nicht. 
Gestern Abend hab ich dann in meinem Bastelkeller 
mit verschiedenen Stanzen experimentiert 
und bin mit dem Ergebnis super zufrieden.

Im Folgenden eine Fotoanleitung:

Ihr braucht: 
Von Stampin´ Up!  die Stanzen Fuchs und Lebkuchenmann, 
das Set "Ausgestochen Weihnachtlich" 
sowie ein großes und ein kleines Oval. 
Außerdem brauen, dunkelbraunen und cremefarbenen Karton, Klebekissen und Kleber. 
Alles weitere seht ihr ja auf den Bildern ;o)

Das Teddygesicht aus dem Stempelset 
"Ausgestochen weihnachtlich" 
einmal auf cremefarbenen und einmal auf braunen Karton stempeln

Die "Augenflecken" mit 
der Lebkuchenmännchenstanze ausstanzen,
 auseinander schneiden,

  auf den helle Karton aufkleben

und den Kopf ausstanzen

Die weiteren Teile ausstanzen.

Das kleine braune Oval hinter das cremefarbene kleben, 
Haare und Krallen ankleben. 
Die Arme und Beine müsst ihr ein kleines bisschen zuschneiden.

Arme, Beine und Kopf mit Klebekissen befestigen.

Die Krallen an einer Schnur/Kordel ankleben, 
in die Enden jeweils einen Knoten machen 
und mit Blättern und Blüten verzieren. 
Mit Klebekissen kann das Faultier so an einem Regalbrett hängen.

Als "Caketopper" macht es sich auch super! 

Ich wünsche Euch entspannte Pfingstfeiertage!

Donnerstag, 5. April 2018

Überraschungsei

Das jüngere Kind hat zu Ostern wunderbare Eier gefärbt. Heute Morgen knackte und piepste es plötzlich so merkwürdig...


 ein Küken ist das nicht ... ?!?




       OMG! Ein Drachenei!!!!




 Isser nicht niedlich!

Den Drachen habe ich nach einer Anleitung von Lucy Ravenscar gehäkelt. 
Man kann sie auf Etsy kaufen. 
Lohnt sich ;o)







Sonntag, 18. März 2018

Bastelkeller

Am Freitag durfte ich wieder 4 bastelinteressierte Damen in meinem Bastelkeller begrüßen.
Zuerst haben wir Verpackungen für Schockolollies gewerkelt.
Ihr wisst schon, diese Osterhasen am Stiel, ich hab vergessen einen außerhalb der Verpackung zu fotografieren ;o)



Zum Einsatz kamen hier vorwiegend das Set "Schmetterlingsgruß" und das "Quartett fürs Etikett"


Den Schmetterlingsgruß finde ich super vielseitig, da ist für jede Gelegenheit was dabei.
Wie Ihr seht passt das Zitat "Glück ist..." gerade so zwischen die Blumenranken aus dem "Quartett fürs Etikett"

Und so haben wirs gemacht:
Aus einem DINA4 Bogen bekommt man 3 Verpackungen


Für eine Verpackung braucht man ein Stück mit den Maßen 18cm x 9,8cm.
Schneidet zuerst an der langen Seite die 18cm ab, dann zwei mal die 9,8 cm.
Farbkarton ist oft nicht so ganz genau A4 deshalb ist Euer letztes Stück vielleicht ein bisschen breiter oder schmaler aber das macht nichts, denn ob die Klebelasche nachher einen Zentimeter oder nur 0,8 cm breit ist spielt keine Rolle.

Jetzt wird gefalzt:

Zuerst an der schmalen Seite bei 1 cm faltzen,
dann an der langen Seite bei 4,5 und 9 cm.
Die Breite der Klebelasche ergibt sich dann von selbst.
Wir haben zum Falzen das Schneid- und Falzbrett verwendet.

Wer das Falzbrett besitzt und vielleicht eine größere Anzahl
Verpackungen herstellen will der falzt
an der schmalen Seite bei 3/8 inc
an der langen Seite bei 1 3/4 und 3 1/2 inc






Dann die Klebelaschen zurechtschneiden
und an den Falzlinien falten.
Ich verwende zum kleben den Tombow Flüssigkleber, der klebt super und zieht schnell an.













Zum Schluss noch mit einer Kreis oder Ovalstanze eine "Griffmulde" in die offene Seite stanzen und die Verpackung beliebig verziehren.












Und anschließend wurden noch drei ganz individuelle Karten gewerkelt:


Beim Fuchs könnt Ihr Euch denken, dass er mit der Fuchsstanze entstand, aber auch der Frosch ist aus Fuchselementen zusammengesetzt + Augen aus der Eulenstanze.